Lebe Deine eigene Melodie & sei wunderbar egoistisch

Diese Aussage hat mich zu diesem Blogartikel inspiriert. Gerade letzthin hatte ich eine Kundin, welche im Gespräch erkannte:

Ich lebe gar nicht mehr mein Leben! Ich fühle mich völlig fremdgesteuert, die Bedürfnisse anderer stelle ich über meine. Ich bin mir gar nicht bewusst, wann ich das letzte Mal wirklich etwas NUR FÜR MICH getan habe.

 

Kennst Du das auch?

Alles ist immer wichtiger, als ich selbst!

Für die Kundin war diese Erkenntnis ein sehr schmerzvoller Moment. Jedoch gleichzeitig eine enorme Chance. Eine Chance, ihr Leben wieder vermehrt in die Hand zu nehmen. Die Eigenverantwortung an sich zurückzunehmen. Das heisst, es sind nicht mehr alle anderen an meinen Entscheiden beteiligt sondern ich. Das schlimme ist oft, dass wir das Gefühl haben, wenn wir endlich mal etwas für uns tun, dass wir das nicht dürfen. Doch das Schlimme ist, wenn wir uns immer und immer vergessen, nehmen wir uns selber nicht mehr Ernst und für unser Umfeld werden wir zur Selbstverständlichkeit. Schlimmer noch, sich selber Zeit zu nehmen, macht uns grantig, unzufrieden, wütend und gestresst. Wir lassen uns gehen und hängen. Und an wem lassen wir das wohl aus?
Genau an unserem Umfeld.

 

Also stellt sich doch ernsthaft die Frage - sind wir wirklich egoistisch, wenn wir uns bewusst wieder für uns Zeit nehmen. Nach unserer Melodie tanzen?

NEIN. Im Gegenteil. Eine regelmässige ICH-Zeit, stärkt uns für den Alltag, für unsere Verpflichtungen und für unsere Beziehungen.

So, war die Aufgabe an meine Kundin, sich als ein Teil ihrer Herzrevolution ihrer ICH-Zeit zu widmen. Das war für sie eine echte Herausforderung. Sie wusste gar nicht mehr, was sie wirklich gerne tut. Was ihr gut tut. Weisst Du es noch?

 

Zusammen haben wir in ihrer Vergangenheit gestöbert. Nach und nach kamen Erinnerungen. Schritt für Schritt haben wir dann ihren persönlichen ICH-Zeit-Kalender mit lauter Ideen gefüllt. Das können ganz kurze Zeiten sein bis hin zu einem ganzen Tag. Du darfst entscheiden.

 

Also, überlege Dir doch gleich, was Dir gut tut? Und sperre Dir in Deiner Agenda bewusst Zeiten. Und wenn es regelmässig nur 15 Minuten sind. Du wirst sehen, der Effekt ist enorm. Einzige Regel dabei: Es sollen Dinge sein, die Dir Dein HERZ vorgibt und nicht Dein Verstand - sonst läufst Du Gefahr, dass es eben nicht Deine Melodie, Deine Noten sind, sondern die von anderen. 

 

Meine Kundin hat mir dazu auf alle Fälle folgendes Feedback gegeben: "Zugegeben, es braucht manchmal noch etwas Mut, sich diese ICH-Zeit bewusst zu nehmen. Doch gerade im Umgang mit meiner Familie merke ich den Unterschied, ob ich Zeit für mich nehme oder es "sausen" lasse. Dies motiviert mich, dran zu bleiben." 

 

Also, lege doch gleich los. Hinterlasse mir doch einen Kommentar, was Du mit dieser kleinen jedoch sehr effektiven Übung für eine Erfahrung machst.

 

Herzgruss!

Sandra

Kommentare: 5 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Katharina (Dienstag, 31 Januar 2017 16:24)

    Liebe Sandra,
    ja, ich hatte auch mal eine Zeit, in der ich mich fremdgesteuert gefühlt habe, ein schreckliches Gefühl! Wenn ich zurückdenke, habe ich mich vor allem leer gefühlt. Heute ist es anders und meine Haupterkenntnis ist, dass es nichts mit Egoismus zu tun hat, auf sich zu schauen, sondern im Gegenteil! Erst dann kann ich aus vollem Herzen für meine Familie da sein und mit Freude geben. So spiele ich jeden Tag ein bisschen Klavier, liege auf der Couch und schaue in die Luft...
    Liebe Grüße,
    Katharina

  • #2

    Mirjam (Dienstag, 31 Januar 2017 18:27)

    Ohja liebe Sandra. Danke! Ich kann mich selber nicht oft genug daran erinnern: mir immer wieder Zeit zu nehmen, ganz bewusst zum einfach rumplämpern. Es macht mich regelrecht aggressiv, wenn ich es über lange Zeit vergesse oder ignoriere. Seit Neustem habe ich mir fix einen Termin mit mir selber gebucht (inkl. Erinnerung), das funktioniert :-). Herzliche Grüsse, Mirjam

  • #3

    Stefanie (Dienstag, 31 Januar 2017 19:49)

    Liebe Sandra, wer kennt das nicht?! Ich merke sofort, wenn ich mir diese Zeit nicht nehme - um ehrlich zu sein, merken es meine Mitmenschen schon früher ; ) Die Idee mit dem ICH-Zeit-Kalender finde ich klasse und der Tipp von Mirjam mit der Erinnerung ist top. Das nehme ich mir gleich zu Herzen, damit ich mich auch über einen längeren Zeitraum mir meine ICH-Zeit nehme.
    Liebe Grüsse, Stefanie

  • #4

    (Dienstag, 31 Januar 2017 23:51)

    Liebe Sandra..
    so wichtig ist es für mich, meinen Raum zu wahren... und seit Jahren nenn ich es auch "blöd kucken".
    Dann liege ich auf der Liege und kucke in die Luft.. den Schwalbe zu.. oder sonst was.
    Manchmal vergesse ich es, aber nicht, weil andere so viel von mir verlangen, sondern weil ich mit so viel Lust in etwas getaucht bin, dass ich über die Kräfte ging. Mirjam Tip mit der Erinnerung finde ich auch Klasse. dank dir von herzen für diesen Impuls

  • #5

    Gabriela (Donnerstag, 02 Februar 2017 22:46)

    Wie schön, solche ICH-Zeiten. Gerade für Mamis und Papis ein wundervoller Gedankenanstoss. Und deine Bilder sind einfach zaaaauuuberhaft! Merci!